Startseite
    La Vampiress
    F.
    A.
    Namenlose
    B.
    T.
    P.
    J.
    N.
    der große M.
    der kleine M.
    O.
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


http://myblog.de/mis.hombres.perdidos

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Mein erster Ausflug in neue Gefilde...

N. werde ich wohl niemals wieder in meinem Leben vergessen. Immerhin war er der Glückliche, mit dem ich mich zum ersten Mal einfach so getroffen habe. "Einfach so" mit dem Hintergedanken zusammen Spaß zu haben und danach nie wieder voneinander zu hören.

Doch so sollte es dann doch nicht kommen. ^^

Nach einigem Hin und Her hatte ich mich also zu einem Treffen überreden lassen. Was er sich von dem Abend versprach, war eindeutig klar. Ich selbst hatte keinerlei Erwartungen, wollte auch keine haben, war ich doch mehr oder minder frisch von meinem langjährigen Freund O. getrennt und immerhin war es auch das erste Mal, dass ich mich mit einem wahrlich Fremden traf.
Ja, ich wusste nichts über N., zumindest fast nichts. Das einzige, was ich wusste war, dass er in einer benachbarten Stadt studiert und es eindeutig auf Spaß abgesehen hatte und es nicht das erste Mal war, dass er sich auf diese Art mit einem Mädel traf.

Ob er das wohl öfter machte? Viele Fragen sind mir davor durch den Kopf gegangen. Ob es wirklich das Richtige für mich war? Ob es überhaupt zum Akt kommen würde? Wie es sein würde mit jemandem Sex zu haben, für den frau keine Gefühle hat?

Nach einigen weiteren Verwicklungen stand fest, dass wir nicht zu ihm konnten, also wollte er zu mir kommen. Was für ein Schreck, da ich doch so ungern fremde Männer in meinem Gemach empfang, aber es ließ sich nun mal nicht mehr ändern und verzichten wollten wir wohl beide nicht mehr auf den Abend.

So kam er dann schließlich zu mir. Und es wurde ein wahnsinnig schöner Abend (trotz meinen Eltern nur ein paar Zimmer weiter und auch ohne Sex). Nachdem wir uns gemeinsam einige Gläser seines mitgebrachten Weins genehmigt hatten, schlug er nämlich vor mich wie versprochen zu massieren. Und auch wenn es zu erst ein komisches Gefühl war halbnackt (wo ich doch soo schüchtern sei xD) unter einem fremden Mann zu liegen, aber diese Gedanken verschwanden schnell unter seinen massierenden Händen... Noch Tage danach konnte ich von nichts anderem schwärmen als von der Kunst seiner Hände (und das nicht nur beim Massieren *hrhr*). Und auch wenn ich mich an diesem Abend nicht vollkommen fallen ließ (was er nicht so ganz verstehen konnte), war es ein wunderbarer Abend bzw. eine wunderbare Nacht, die durch die Frage nach einem weiteren Treffen noch versüßt wurde...

23.8.08 17:23
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung