Startseite
    La Vampiress
    F.
    A.
    Namenlose
    B.
    T.
    P.
    J.
    N.
    der große M.
    der kleine M.
    O.
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


http://myblog.de/mis.hombres.perdidos

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
The End... Or let the games beginning again

Lang, lang ists her, dass die Idee für diesen Blog entstanden ist und wie man sehen kann, er ist nie wirklich "fertig" geworden. Kein Wunder, war doch damals schon klar, dass es ein unendliches Projekt wird mit meinen hombres.perdidos... Wie hätte es auch anders sein können? Doch der Grund, warum es hier so lange so ruhig geblieben ist, liegt an einer gaaaanz anderen Stelle begraben. La Vampiress hat sich entwickelt, verändert und ist womöglich ein klein wenig erwachsener geworden als sie es früher schon zu sein vermochte und doch noch lange nicht war. Die anfängliche Liason mit T. hat sich nach und nach in eine sehr intensive und ernste Sache entwickelt. Mit viel Zeit zu zweit, viel Familie, vielen Freunden und irgendwann sogar einer gemeinsamen Bleibe. Aber dazu in einem anderen Thread.. Das Ende vom Lied war jedoch ähnlich wie bei O., nur mit anderen Nuancen und anderen aktiven Personen. Auch danach verging vieeeel Zeit. Oder bereits währenddessen? Doch auch dies in einem anderen Thema. Jedenfalls fing ein neues Kapitel im Leben der Vampiress an. Das Kapitel F. wurde auf- und bisher nicht mehr zugeschlagen. Und dennoch hat sich einiges grundlegend verändert.
19.12.14 00:12


Werbung


"Namen sind wie Schall und Rauch..."

Schon früh haben mir Namen nichts mehr bedeutet. Selbstverständlich hat fast jeder Name eine wohlklingende Bedeutung und sicher geben sich die meisten Eltern viel Mühe beim Aussuchen eines Namens für ihren Nachwuchs. Doch auch das süßeste Peterchen oder Susilein wird irgendwann erwachsen und wird womöglich zum bösen U-Bahnschläger oder Top-Terroristen auf der Liste der CIA. Weiß mans? Wer mich kennt oder auch nicht kennt, weiß, dass ich viele Namen hatte. Und habe. *lach* Kleine, LaVampiress, Honey, Lucie... Wer mich fragt und in Spiellaune erwischt, der erhält meist die Antwort, dass er sich etwas heraussuchen darf. Wie viel mehr verrät es doch, wenn mir jemand einen Namen gibt als wenn ich ihm meinen "wahren" Namen nenne, der in meiner Geburtsurkunde beurkundet wurde und den meine Eltern mir vor so vielen Jahren gaben, ohne mich einen Deut zu kennen, da es mich damals per se noch gar nicht wirklich gab. Womöglich liegt es daran, dass mir heute einige Namen nicht mehr in Erinnerung sind von meinen hombres.perdidos? Oder sollte ich schonungslos ehrlich sein und zugeben, dass es mindestens 2 Typen gab, deren Namen mir bereits beim ersten und vermeintlich letzten Date schon nicht mehr einfallen wollten? Nicht mal in den peinlichen Sekunden, als Mann es wagte, mich ernsthaft danach zu fragen. Wozu diese Enttäuschung für beide Seiten? Aber sie haben es beide sportlich gesehen. Ich kann Namen einfach nicht besonders viel abgewinnen, zumindest keinen Geburtsnamen. Kosenamen sind ja etwas wesentlich anderes, nicht a la "Schatzibär" oder "Schmusemaus", sondern wirkliche Namen. Mit Hintergrund und Seele! Und was soll ich sagen, die Menschen dahinter bleiben mir weiterhin im Gedächtnis. Ebenso wie die Erlebnisse mit ihnen. Selbst an die Gesichter erinnere ich mich meist, als sei es gestern gewesen. Wozu also ihre Namen?
19.12.14 00:18


Steckbrief über F.

Alter: 25

Beruf: Ingenieur im Qualitätsmanagement

bekannt seit: April '12

bekannt für: seine anfängliche Schüchternheit, die Fähigkeit intensiv zu reflektieren, seine Experimentierfreudigkeit, seine grünen Ohren

19.12.14 00:26





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung